12.05.2020 | Dr. Matthias Bollmeyer
CDU, FDP und Grüne haben intensiv zur Ganztagsschule gearbeitet

„Da ab dem Sommer 2025 ein bundesweiter Rechtsanspruch auf eine Ganztagsbetreuung im Grundschulbereich besteht, müssen wir in den nächsten Monaten auch in Jever handeln“, sind sich die jeverschen Ratsfraktionen von CDU, FDP und Grünen einig. Insofern werde die Stadt Jever als Schulträger die Vorgaben in der Paul-Sillus-Schule umsetzen, die auf Bundes- und Landesebene von der Politik getroffen wurden. „Und mit dieser Umsetzung und ihren Möglichkeiten haben wir uns in den vergangenen Monaten gemeinsam intensiv beschäftigt“, betonen die Fraktionsvorsitzenden Beate Berghaus, Dr. Matthias Bollmeyer und Karl Oltmanns für ihre Fraktionen. Man habe zum Beispiel auch die Position erarbeitet, dass eine gute Ausstattung mit Mobiliar und Inventar mindestens ebenso wichtig ist wie die notwendigen baulichen Veränderungen.

weiter

21.04.2020 | Dr. Matthias Bollmeyer
Artikelbild
Fraktionsvorsitzender Dr. Matthias Bollmeyer.
CDU setzt auf kontinuierliche Kommunikation

„Bereits seit dem Beginn der Corona-Krise sind wir als Fraktion mit dem jeverschen Bürgermeister, dem Stadtkämmerer und den übrigen Fachabteilungen der Stadtverwaltung in regem Kontakt, um die Entwicklungen und Konsequenzen für unsere Stadt beurteilen zu können“, teilt jetzt CDU-Fraktionsvorsitzender Dr. Matthias Bollmeyer mit.
Es sei inzwischen absehbar, dass sich die finanzielle Situation der Stadt Jever durch Ausfälle bei der Gewerbesteuer und bei den Schlüsselzuweisungen des Landes verschlechtern werde. „Aber gerade in dieser Situation setzen wir als CDU auf eine kontinuierliche Kommunikation mit der Stadtverwaltung und anderen Fraktionen“, sagt Bollmeyer und erklärt, dass eine formale Antragstellung zu dieser Thematik die falsche Vorgehensweise ist. Er meint: „Bis ein entsprechender Antrag beschlussreif ist, sind wir im September, und zudem blockiert der übliche Geschäftsgang jetzt nur die Abläufe im Rathaus, wo die Verwaltungsmitarbeiter derzeit alle Hände voll zu tun haben, um die Krise zu managen.“ Deshalb habe sich die CDU bereits vor mehreren Wochen entschieden, keinen Antrag bezüglich der Finanzen einzubringen, sondern stattdessen regelmäßig das Gespräch zu suchen.

weiter

12.04.2020 | Dr. Matthias Bollmeyer
Stadtverbandsvorsitzender dankt jeverschen Einrichtungen

„Gerade jetzt zu den Osterfeiertagen können viele Pflegekräfte in unseren jeverschen Pflegeheimen und im Hospiz wieder einmal nicht mit ihren Familien zusammen sein“, sagt der jeversche CDU-Stadtverbandsvorsitzender und Ratsherr Rainer Dabitsch und ergänzt: „Das war natürlich auch in den vergangenen Jahren so, doch in diesem Jahr beschert uns das Corona-Virus eine besondere Situation.“ Während die Öffentlichkeit angehalten ist, zuhause zu bleiben, sind die Herausforderungen in der täglichen Arbeit für das Pflegepersonal noch größer geworden als ohnehin schon.
„Pflegekräfte können eben nicht auf Homeoffice umstellen“, erklärt Dabitsch. In ihrem Beruf gehe es vielmehr um Menschen, die auch in der derzeitigen Ausnahmesituation mit hoher Verantwortung betreut werden müssten.

weiter

25.01.2020 | Dr. Matthias Bollmeyer
Artikelbild
Fraktionsvorsitzender Dr. Matthias Bollmeyer.
CDU stellt Antrag auf Sanierung

Wie die CDU-Fraktion im jeverschen Stadtrat jetzt in einer Presseerklärung mitteilt, hat sie kürzlich beantragt, dass auf dem Gelände der Grundschule am Harlinger Weg die bestehende alte Aschenbahn durch eine moderne Kunststoffbahn in gleicher Länge ersetzt wird und die für die Sanierung vorgesehenen, genehmigten Haushaltsmittel für diesen Neubau anteilig umgewidmet werden.
Wie CDU-Fraktionsvorsitzender Dr. Matthias Bollmeyer erläutert, sind im genehmigten Haushalt der Stadt Jever für das Jahr 2020 im Rahmen der Bauunterhaltung „Mittel für die Sanierung der Laufbahn und der Sprunggrube der Freiluftsportanlage“ eingeplant, die sich nach Auskunft der Verwaltung auf 10.000 EUR belaufen sollen. „Die Aschenbahn besteht in der vorliegenden Form seit über fünfzig Jahren und wurde noch nie tiefgreifend saniert“, hat Bollmeyer in Erfahrung gebracht und ergänzt: „Eine ausführliche Rücksprache mit der Schulleitung der Grundschule am Harlinger Weg ergab jetzt, dass die Schule eine neue Kunststoffbahn (Tartanbahn) bevorzugt.“ Damit wären nach Auskunft der Schulleitung die aktuellen Standards des schulischen Sportunterrichts erfüllt und außerdem auch gleiche Bedingungen zu den anderen jeverschen Schulen gegeben, die die neuen Leichtathletikanlagen an der Jahnstraße nutzen. Diese wiederum können die Schülerinnen und Schüler der Grundschule am Harlinger Weg aufgrund der Entfernungen und der Wegzeiten nicht regulär im Unterricht besuchen. Auch der bisherige Schützenhofsportplatz wurde in den vergangenen Jahrzehnten aus denselben Gründen nicht genutzt.

weiter