27.05.2018 | Rainer Dabitsch
Artikelbild
Stadtverbandsvorsitzender Rainer Dabitsch.
Einladung zum Sommerfest
CDU Jever grillt im Schützenhof

Liebe Mitglieder des CDU-Stadtverbandes Jever,
es ist wieder soweit. Wir starten unser Sommerfest am 22. Juni 2017 um 19 Uhr im Biergarten des Schützenhofes in Jever. Wir haben extra für unser Sommerfest einen Freitag gewählt, damit wir auch lange zusammen sitzen und klönen können. Natürlich wird sich unser Mitglied Stephan Eden als Chef des Schützenhofes mit seinem Personal wie immer um unser leibliches Wohl kümmern.
Gegrilltes und die Zutaten übernimmt der Stadtverband der CDU. Unser Bürgermeister Jan Edo Albers hat sein Kommen zugesagt. Weiterhin sind zwei Gäste aus dem Bundestag eingeladen, deren Antworten aus zeitlichen Gründen noch nicht vorliegen. Um in Zukunft allgemein schlagkräftiger Politik machen zu können, sind wir (CDU Jever, CDU Schortens, CDU Sande) in Gesprächskreisen näher zusammen gerückt, nach dem Motto „Nur gemeinsam ist man stark“. Somit nehmen auch Mitglieder der CDU Schortens und der CDU Sande an unserem Sommerfest teil. Ich kann mir vorstellen, dass wir super Gespräche führen werden.
Der Vorstand freut sich über zahlreiche Beteiligung. Natürlich dürfen Freunde als Gäste mitgebracht werden.


12.05.2018 | Sebastian Werl
Stephan Albani MdB kommt nach Jever
Besuch beim Technischen Hilfswerk

Auf Einladung des CDU-Stadtverbandes Jever wird der Bundestagsabgeordnete Stephan Albani am Dienstag, 22. Mai 2018 den Landkreis Friesland, den er als Patenwahlkreis betreut, besuchen. In diesem Rahmen wird er sich einen Eindruck von der Arbeit des THW verschaffen. Als Bundesanstalt haben die Bundestagsabgeordneten eine besonders enge Verbindung zu den „Blauen Engeln“. Zu diesem Termin laden wir ein am:
Dienstag, 22. Mai 2018, 11:00 Uhr, THW Jever, Am Bullhamm 11, 26441 Jever


28.04.2018 | Rainer Dabitsch
Artikelbild
Stadtverbandsvorsitzender Rainer Dabitsch
Jahreshauptversammlung CDU Jever

Liebe Mitglieder,
es ist wieder an der Zeit für eine Mitgliederversammlung. Deshalb lade ich Sie für Freitag, 04. Mai 2018, um 19:30 Uhr, in den Schützenhof Jever ein.
Ich freue mich, dass wir als Gastrednerin die stellvertretende Vorsitzende der CDU/CSU-Bundestagsfraktion Gitta Connemann MdB für Vortrag und Diskussion zu dem spannenden Thema „Lebenswerte Heimat: Was braucht der ländliche Raum?" gewinnen konnten.

weiter

22.04.2018 | Dr. Matthias Bollmeyer
Gute ehrenamtliche Arbeit für die Stadt Jever
Besuch im Feuerwehrmuseum

Die jeversche CDU-Ratsfraktion hat jetzt im Rahmen einer Fraktionssitzung auf Anregung ihres Mitglieds Rainer Dabitsch die Gelegenheit genutzt, das Feuerwehrmuseum in der Florianstraße zu besuchen. Mitglieder der Abteilung Museum im Oldenburgischen Feuerwehrverband erläuterten zunächst die Entstehung und den Aufbau des Museums, bevor ein fachkundig geleiteter Rundgang durch die Ausstellung mit ihren interessanten Exponaten folgte. „Hier wird gute ehrenamtliche Arbeit für unsere Stadt geleistet“, sagt CDU-Fraktionsvorsitzender Dr. Matthias Bollmeyer. Die Attraktivität des Museums und vor allem auch sein Bekanntheitsgrad in der Umgebung und bei Touristen könnten noch durch einen aktualisierten Internet-Auftritt oder eine Facebook-Präsenz gesteigert werden, waren sich die Ehrenamtlichen des Museums und die Fraktionsmitglieder der CDU einig.


18.04.2018 | Dr. Matthias Bollmeyer
Artikelbild
Fraktionsvorsitzender Dr. Matthias Bollmeyer.
Informationsaustausch zum Stadlander Weg

„Da bleiben wir am Ball“, verspricht CDU-Fraktionsvorsitzender Dr. Matthias Bollmeyer nach dem Informationsaustausch von interessierten Anwohnern aus dem Stadlander Weg mit Bauamt, EWE und Planern, an dem er jetzt als Vorsitzender des Bauausschusses teilgenommen hat. Da bei Starkregen der Stadlander Weg regelmäßig überschwemmt wird und auch schon Fäkalien in die Regenwasserkanalisation und schließlich auf die Fahrbahn gelangt waren, hatte Bollmeyer sich der Problematik angenommen. „Der Informationsaustausch war wichtig, damit alle Beteiligten wissen, auf welche Probleme und auf welche Stellen in dem Wohngebiet genau geachtet werden muss“, erklärt er und betont die gute Kooperation aller Beteiligten.

weiter