13.11.2018 | Rainer Dabitsch
„An was muss ich noch denken?“
Informationsveranstaltung zum Thema Erbrecht und Vorsorgevollmacht/Patientenverfügung

Liebe Freunde,
niemand macht sich gerne Gedanken über den Tod – weder den eigenen noch den geliebter Menschen. Doch Angehörige haben nicht selten nach dem Tod eines Familienmitgliedes viele unbeantwortete Fragen. Doch damit nicht genug. Oft sehen die Erben sich mit massiven finanziellen Nachteilen konfrontiert. Licht ins Dunkel bringt an diesem Abend Marcus Hartwig. Der Rechtsanwalt und Notar wird aufklären über Testamente, Erbverträge, Erbausschlagungen, Schenkungsverträge und die Bedeutung einer General-/Vorsorgevollmacht sowie der Patientenverfügung.
Zu diesen Terminen lade ich Euch und auch interessierte Nichtmitglieder ein am:

Donnerstag, 29. November 2018, 19:00 Uhr,
Schützenhof Jever,
Schützenhofstraße 47, 26441 Jever.

Mit besten Grüßen,
Rainer Dabitsch


01.11.2018 | Dr. Matthias Bollmeyer
Artikelbild
Fraktionsvorsitzender Dr. Matthias Bollmeyer.
Fortschreibung des Masterplans
Redebeitrag aus der heutigen Ratssitzung

Sehr geehrter Herr Vorsitzender,
sehr geehrter Herr Bürgermeister,
meine sehr geehrten Damen und Herren,
es ist inzwischen schon so etwas wie eine gute Tradition, dass wir einmal im Jahr über die Fortschreibung unseres Masterplans für die großen Investitionen beraten. Dieser Plan ist ein sinnvoller Leitfaden für die kommenden Jahre, und die CDU-Fraktion wird ihn selbstverständlich auch weiterhin unterstützen.
In der heute zu beschließenden Version erscheint nichts Neues oder nichts, was andere Bereiche im Masterplan selbst beeinträchtigt. In der vorgesehenen Zeit sollen die enthaltenen Investitionen möglichst umgesetzt werden. Dennoch ist es selbstverständlich, dass wir alle in den städtischen Gremien die einzelnen Maßnahmen im Vorfeld ihrer Umsetzung beraten und inhaltlich begleiten werden. Ebenso können noch weitere Maßnahmen dazu kommen, die derzeit noch nicht absehbar sind. In diesem Zusammenhang nenne ich nur die zuletzt rasante Entwicklung im Bau von Kindergärten in unserer Stadt. Wenn sich solche zusätzlichen Maßnahmen abzeichnen, werden wir sie sozusagen in den großen Kontext aufnehmen.
Vielen Dank für Ihre Aufmerksamkeit.


16.10.2018 | Dr. Matthias Bollmeyer
Baukindergeld ersetzt Familienförderung
CDU stellt Antrag mit Grünen und FDP

Die Fraktionen von CDU, Bündnis 90/Die Grünen und FDP im Rat der Stadt Jever haben jetzt gemeinsam beantragt, dass ab dem Haushaltsjahr 2019 die Familienförderung für den Erwerb von Bauland in der Stadt Jever entfällt.
Durch die Einführung des so genannten Baukindergeldes auf Bundesebene, das rückwirkend zum 1. Januar 2018 gezahlt wird, existiere jetzt eine entsprechende Förderung für Familien in einem finanziell größeren Rahmen. „Die Streichung der bisherigen kommunalen Förderung schafft der Stadt Jever und ihrem Haushalt an anderer Stelle wertvolle Freiräume“, sind sich die Fraktionsvorsitzenden Dr. Matthias Bollmeyer, Beate Berghaus und Karl Oltmanns einig.


08.10.2018 | Sebastian Werl
CDU-Stammtisch soll Menschen miteinander ins Gespräch bringen
Einladung zum nächsten Termin

Am Donnerstag, 11. Oktober 2018 lädt der CDU-Stadtverband zum Stammtisch ein. Ab 19:00 Uhr sind Bürgerinnen und Bürger eingeladen in der "Auszeit" der "Pütt" am Alten Markt 6 wieder miteinander ins Gespräch zu kommen. Bei dieser Gelegenheit können Probleme diskutiert und Wünsche geäußert werden. Zwanglos soll dieses Angebot den Kontakt zur Lokalpolitik erleichtern.


13.09.2018 | Dr. Matthias Bollmeyer
Artikelbild
Fraktionsvorsitzender Dr. Matthias Bollmeyer.
Weitere Verbesserung gegen Überflutung
Baumaßnahme im Harlinger Weg

„In der ersten Wochenhälfte dieser Woche wurden von einer Tiefbau-Firma im Auftrag der EWE wie angekündigt die Schächte des Schmutzwasserkanals im unteren Bereich des Harlinger Wegs mit verschlossenen Deckeln versehen“, sagt Dr. Matthias Bollmeyer, CDU-Ratsherr und Bauausschussvorsitzender der Stadt Jever. Dadurch soll verhindert werden, dass bei Starkregen das Oberflächenwasser im Harlinger Weg in die Schmutzwasserkanalisation läuft und im tiefer gelegenen Stadlander Weg mitsamt Fäkalien wieder austritt. „Dies ist ein weiterer Schritt, der zur Entlastung der Lage im Stadlander Weg beitragen wird“, freut sich Bollmeyer, der diese Thematik bereits seit längerer Zeit politisch begleitet. Demnächst soll noch der Regenwasserablauf im Bereich des Bahnübergangs am Moorlandsweg durch eine Kanalbegradigung verbessert werden.