Archiv
31.08.2020 | Dr. Matthias Bollmeyer
CDU hat Anregung aus der Bevölkerung weiterverfolgt

„Bereits seit Beginn des Planungsprozesses für das Neubaugebiet Schöfelwiesen erreichen mich immer wieder Anfragen von Anwohnern aus dem Wohngebiet zwischen Anton-Günther-Straße und dem Moorland, ob die Stadt Jever im Rahmen der Schöfelwiesen eine neue Querung über das Moorlandstief für Fußgänger und Radfahrer plant“, teilt CDU-Fraktionsvorsitzender Dr. Matthias Bollmeyer in einer Presseerklärung mit. Deshalb habe seine Fraktion im Bau- und Planungsausschuss immer wieder daran erinnert, eine solche Querung vorzusehen und in Gesprächen mit dem Bauamt der Stadt Jever die verschiedenen Optionen erörtert.
„Aus Gründen der Eigentumsverhältnisse, wegen der Breite des Tiefs und der damit zusammenhängenden Kosten ist eine Brücke in Verlängerung des Dünkagels oder der Sophie-Prag-Straße nicht möglich“, erläutert Dr. Harry Funk als CDU-Mitglied des Planungsausschusses. In Verlängerung des jetzigen Brookmerlandrings solle jedoch in Nähe der Eisenbahnbrücke eine bestehende landwirtschaftliche Dammstelle mit Verrohrung durch einen neuen Fuß- und Radweg überbaut werden. „Da der Weg neben dem Moorlandstief zu Famila ein Realverbandsweg ist, der primär der landwirtschaftlichen Nutzung gewidmet ist, muss dann noch geklärt werden, wie dieses Wegstück für Radfahrer ertüchtigt werden kann“, ergänzt Dr. Matthias Bollmeyer.

weiter

16.08.2020 | Rainer Dabitsch
CDU vor Ort in Sandel und Sandelermöns

Die Diskussion um das Für und Wider zum Radweg von Möns nach Cleverns war für die Clevernser CDU-Ratsfrau Renate Reck ein Grund zur Ortsbesichtigung. Sie hatte zu einer Informations-Radfahrt Cleverns-Sandel-Sandelermöns und entlang der L 813 zurück nach Cleverns eingeladen. Über den von einigen Fraktionen publizierten Streckenverlauf informierte sie mit ihrem Clevernser Ratskollegen Stefan Eden den stellvertretenden Bürgermeister und CDU-Stadtverbandsvorsitzenden Rainer Dabitsch sowie die Stadtverbandsvorstandsmitglieder Kai Ulferts und Karsten Feigenbutz
Die Möglichkeiten, die Sandeler Straße kurzfristig radfahrerfreundlich zu gestalten will die CDU-Fraktion im jeverschen Stadtrat "anschieben". Es ist für die CDU wichtig, die Sicherheit und Wegequalität der Radfahrer zu verbessern, so Renate Reck. Denn Radfahren ist beliebt und hat mit der Zunahme der Pedelecs und E-Bikes an Bedeutung gewonnen. Statt des Radweges an der L 813 plädieren die Teilnehmer dafür, den Fahrzeugverkehr auf der Sandeler Straße zu Gunsten der Radfahrer einzuschränken und zu regulieren. Ein rücksichtsvolles Miteinander im Straßenverkehr erhöhe die Sicherheit und die Freude beim Radeln, so die CDU-Politiker, was auch im Gespräch mit den Anwohnern zu hören war.

weiter

03.08.2020 | Dr. Matthias Bollmeyer
Beschilderungskonzept wurde erweitert

Auf Antrag der CDU-Fraktion im Rat der Stadt Jever war bereits kurze Zeit vor der Corona-Krise die Erklärungstafel zum Mühlenareal an der Schlachtmühle aufgestellt worden. Fraktionsvorsitzender Dr. Matthias Bollmeyer nutzte jetzt die Sommerpause, um vor Ort die neue Erklärungstafel des städtischen Beschilderungskonzeptes in Augenschein zu nehmen.
„Dass die Stadt Jever den beschilderten historischen Stadtrundgang durch die Erklärungstafel an der Mühle erweitert hat, unterstreicht die Bedeutung der Schlachtmühle und ihrer Nebengebäude als geschichtlichen und städtebaulichen Bestandteil unserer Stadt“, hebt Bollmeyer hervor und ergänzt, dass die gesamte positive Entwicklung besonders auch den ehrenamtlichen Müllern zu verdanken sei, die sich seit Jahren des Mühlenensembles annehmen.

weiter

13.07.2020 | Dr. Matthias Bollmeyer
CDU will Bundesmittel prüfen

Die CDU-Fraktion im Rat der Stadt Jever hat jetzt kurz vor der Sommerpause beantragt, dass die Stadt Jever sich um Fördermittel des Bundes aus dem Programm „Sanierung kommunaler Einrichtungen im Bereich Sport, Jugend und Kultur“ für die Erneuerung der alten Aschenbahnen bei den jeverschen Grundschulen bewirbt. „Bekanntlich hatte meine Fraktion im Januar 2020 beantragt, dass die alte Aschenbahn der Grundschule am Harlinger Weg nicht einfach repariert, sondern stattdessen aus verschiedenen Gründen durch eine moderne Tartanbahn ersetzt wird“, erklärt CDU-Fraktionsvorsitzender Dr. Matthias Bollmeyer in einer Pressemitteilung und ergänzt, dass die anderen Ratsfraktionen dieser Überlegung mit dem Haushalt 2021 folgen wollen und dann auch die Sportanlagen der beiden anderen jeverschen Grundschulen entsprechend geprüft werden sollen.

weiter

12.05.2020 | Dr. Matthias Bollmeyer
CDU, FDP und Grüne haben intensiv zur Ganztagsschule gearbeitet

„Da ab dem Sommer 2025 ein bundesweiter Rechtsanspruch auf eine Ganztagsbetreuung im Grundschulbereich besteht, müssen wir in den nächsten Monaten auch in Jever handeln“, sind sich die jeverschen Ratsfraktionen von CDU, FDP und Grünen einig. Insofern werde die Stadt Jever als Schulträger die Vorgaben in der Paul-Sillus-Schule umsetzen, die auf Bundes- und Landesebene von der Politik getroffen wurden. „Und mit dieser Umsetzung und ihren Möglichkeiten haben wir uns in den vergangenen Monaten gemeinsam intensiv beschäftigt“, betonen die Fraktionsvorsitzenden Beate Berghaus, Dr. Matthias Bollmeyer und Karl Oltmanns für ihre Fraktionen. Man habe zum Beispiel auch die Position erarbeitet, dass eine gute Ausstattung mit Mobiliar und Inventar mindestens ebenso wichtig ist wie die notwendigen baulichen Veränderungen.

weiter

21.04.2020 | Dr. Matthias Bollmeyer
Artikelbild
Fraktionsvorsitzender Dr. Matthias Bollmeyer.
CDU setzt auf kontinuierliche Kommunikation

„Bereits seit dem Beginn der Corona-Krise sind wir als Fraktion mit dem jeverschen Bürgermeister, dem Stadtkämmerer und den übrigen Fachabteilungen der Stadtverwaltung in regem Kontakt, um die Entwicklungen und Konsequenzen für unsere Stadt beurteilen zu können“, teilt jetzt CDU-Fraktionsvorsitzender Dr. Matthias Bollmeyer mit.
Es sei inzwischen absehbar, dass sich die finanzielle Situation der Stadt Jever durch Ausfälle bei der Gewerbesteuer und bei den Schlüsselzuweisungen des Landes verschlechtern werde. „Aber gerade in dieser Situation setzen wir als CDU auf eine kontinuierliche Kommunikation mit der Stadtverwaltung und anderen Fraktionen“, sagt Bollmeyer und erklärt, dass eine formale Antragstellung zu dieser Thematik die falsche Vorgehensweise ist. Er meint: „Bis ein entsprechender Antrag beschlussreif ist, sind wir im September, und zudem blockiert der übliche Geschäftsgang jetzt nur die Abläufe im Rathaus, wo die Verwaltungsmitarbeiter derzeit alle Hände voll zu tun haben, um die Krise zu managen.“ Deshalb habe sich die CDU bereits vor mehreren Wochen entschieden, keinen Antrag bezüglich der Finanzen einzubringen, sondern stattdessen regelmäßig das Gespräch zu suchen.

weiter

12.04.2020 | Dr. Matthias Bollmeyer
Stadtverbandsvorsitzender dankt jeverschen Einrichtungen

„Gerade jetzt zu den Osterfeiertagen können viele Pflegekräfte in unseren jeverschen Pflegeheimen und im Hospiz wieder einmal nicht mit ihren Familien zusammen sein“, sagt der jeversche CDU-Stadtverbandsvorsitzender und Ratsherr Rainer Dabitsch und ergänzt: „Das war natürlich auch in den vergangenen Jahren so, doch in diesem Jahr beschert uns das Corona-Virus eine besondere Situation.“ Während die Öffentlichkeit angehalten ist, zuhause zu bleiben, sind die Herausforderungen in der täglichen Arbeit für das Pflegepersonal noch größer geworden als ohnehin schon.
„Pflegekräfte können eben nicht auf Homeoffice umstellen“, erklärt Dabitsch. In ihrem Beruf gehe es vielmehr um Menschen, die auch in der derzeitigen Ausnahmesituation mit hoher Verantwortung betreut werden müssten.

weiter

02.03.2020 | Sebastian Werl
CDU Jever beantragt neuartiges Veranstaltungskonzept

Die Marienstadt hat einiges zu bieten. Darin sind sich sowohl Einheimische und Touristen einig. Die Vielfalt an kulinarischen Angeboten stimmt, und Veranstaltungen wie Altstadtfest, Brüllmarkt, Weihnachtsmarkt oder Autotag kommen gut an. Doch die CDU Jever möchte noch einen Schritt weiter gehen. „Wir haben eine solide Basis in Jever. Zum Glück gibt es dazu auch noch den Spielraum, neue Ideen umzusetzen“, erklärt CDU-Ratsherr Stephan Eden.
Um in Jever den Touristen, aber vor allem auch den Bürgerinnen und Bürgern der Marienstadt, ein hochwertiges Kulturangebot zu machen, hatten sich die Christdemokraten im vergangenen Jahr dazu entschieden, ein Veranstaltungsprogramm zu erarbeiten, das jetzt in Antragsform dem Stadtrat und der Verwaltung vorgelegt wurde. Der Vorsitzende der CDU-Fraktion, Dr. Matthias Bollmeyer, betont dazu, dass jeder Programmpunkt in Rücksprache mit der Verwaltung auf eine grundsätzliche Realisierbarkeit geprüft wurde. „Wir wollen mit den Pfunden wuchern, die wir haben“, sagt Bollmeyer und ergänzt: „Es ist kein utopisches Konzept, mit dem wir nach den Sternen greifen wollen. Es bringt frischen Wind in unsere tolle Stadt.“

weiter

25.02.2020 | Sebastian Werl
Artikelbild
Die CDU-Stadtratsfraktion besuchte mit Vorstandsmitgliedern des CDU-Stadtverbands die Baustelle bei der Feuerwehr Cleverns.
CDU Jever besucht Feuerwehrgerätehaus in Cleverns

Die ehrenamtlichen Mitglieder der Feuerwehr in Cleverns sehen sich auf der Zielgeraden. Das neue Feuerwehrgerätehaus hat schon erkennbar Gestalt angenommen. Die Neuerungen waren auch bitter nötig. Denn um die Kameradinnen und Kameraden, die sich ehrenamtlich für die Gemeinschaft einsetzen, sicher und gesundheitlich bestmöglich geschützt bei ihrer Arbeit zu begleiten, bedurfte es einiger zeitgemäßer baulicher Anpassungen.
Von den Baufortschritten machten sich jetzt die jeversche CDU-Stadtratsfraktion und der CDU-Stadtverband in Begleitung des Bürgermeisters Jan Edo Albers ein eigenes Bild. So erklärte Ortsbrandmeister Bernd Eggers, warum es Zeit für die Umgestaltung in der Ortswehr war. Es galt dabei vor allem die Anforderungen des Unfallversicherungsträgers hinsichtlich des Arbeitsschutzes und der hygienischen Gegebenheiten umzusetzen. Eggers beschrieb, wie die, mit zum Teil krebserregenden Stoffen verunreinigte Schutzausrüstung bereits am Einsatzort abgelegt, verpackt und einer Spezialreinigung zugeführt wird. Diese hygienischen Maßnahmen setzen sich nun bald auch im Feuerwehrgerätehaus fort. Deshalb wird es auch Sanitärräume mit Duschen geben. Dies gibt den Einsatzkräften die Möglichkeit das Haus sauber zu betreten und nach dem Einsatz auch wieder ebenso sauber zu verlassen. „Das ist das Mindeste, was Menschen erwarten können, die für die Gemeinschaft ihr Leben auf Spiel setzten“, stellte der CDU-Fraktionsvorsitzende Dr. Matthias Bollmeyer fest.

weiter

02.01.2020 | Dr. Matthias Bollmeyer
Artikelbild
Fraktionsvorsitzender Dr. Matthias Bollmeyer.
CDU begrüßt Entlastungsbau unter dem ZOB

„Inzwischen haben hydraulische Berechnungen der EWE gezeigt, dass das seit Jahren auftretende Hochwasser bei Starkregen im Stadlander Weg und im Ammerländer Weg sich auf die Zuleitungen im Regenwasserkanalnetz der Stadt Jever aus den Bereichen Schützenhofstraße, Schlosserstraße und Anton-Günther-Straße zurückführen lässt“, teilt jetzt CDU-Fraktionsvorsitzender Dr. Matthias Bollmeyer mit, der sich bereits seit dem Jahr 2015 im Gespräch mit Anwohnern der betroffenen Bereiche befindet und schon mehrfach mit der EWE in dieser Angelegenheit gesprochen hat.

weiter